Press "Enter" to skip to content

Blog & Podcast – muss alles immer teuer sein? #2

Blog & Podcast

Na Servus meine Leidln, heute kommen wir zum Thema Blog & Podcast. Seit 21.12.2021 gibt es die Seite www.realonme.at nicht mehr. Zum einen, weil ich dachte, ich habe mit dem „Bloggen“ aufgehört und zum anderen, weil es einfach teuer ist. Wenn man mit Bloggen und Co. nichts verdient, wird alles aus der eigenen Tasche bezahlt. Ich bin nicht reich 😅 , doch so ganz lässt mich das Bloggen nicht wirklich los, sonst würde ich diesen Beitrag schreiben.

Halten wir mal fest, dass nicht alles teuer sein muss, auch wenn man dann selbst mehr machen muss, als ein paar Buttons zu drücken und alles ist fertig, denn dann muss man die „Website“ nur noch so einrichten wie man es möchte.

Deswegen einen kurzen Auszug von Blog damals, was ich geschrieben:

Oh ja, was braucht man dazu, muss es wirklich teuer sein? Ich habe geforscht, und Bekannte gefragt. Wie zum Beispiel Lautfunk, Sascha ist immer da, wenn ich Fragen habe zu solche Themen! Natürlich reden wir auch über andere Sachen. Seine Worte waren vor kurzen, ich zitiere:,Dass ich für ihm inspirierend wäre, in Machen Sachen“. Was ich ziemlich cool fand. Deswegen kann ich jetzt auch, diesen Beitrag schreiben.

Ja und Lautfunk hat mir wieder mal einen Tipp gegeben, deswegen habe ich auch diesen Blog wieder. Warum ich anderes heiße, erfährt ihr in meinen ersten Beitrag. Das war ich im alten Blog geschrieben habe, werde ich hier aufgreifen, mit Alt und was ich da geändert habe.

Blog

So wie ich oben schon geschrieben habe, war mir der Anbieter einfach zu teuer, auch wenn ich es nur Jährlich bezahlt habt. Wenn man das Geld nicht hat, kann man es auch nicht leisten. Deswegen habe ich den „alten“ Blog gelöscht.

Lautfunk hat mir den Tipp geben ich solle mir doch Uberspace anschauen, monatlich kotest es 1 € im Jahr 12 €, das ist leistbar. Einmal aufladen, von mir aus auch 24 € dann besteht der Blog 2 Jahre, zwischendurch kann man es ja auch aufladen dann geht dieser länger. Danke dir, Sascha für diesen Tipp!

Der einzige Nachteil ist, dass du dich damit beschäftigten musst, denn du musst dir alles alleine einrichten. Ich betreibe meinen Blog wieder über WordPress und bin damit extrem zufrieden. Die Einrichtung war eine andere Sache, aber ich habe es geschafft und bin glücklich darüber.

Ich bin ein Firefox Kind, also ich habe immer mit Firefox gearbeitet. Doch dann musste ich mir Chrome herunterladen, wegen ein Projekt. Und siehe da, Chrome hat Vorteile, die man zum Bloggen nutzen kann.

Der erste Vorteil wäre, es zeigt gleich mal die Schreibfehler, an die man so macht, das ist gleich mal ein Vorteil, die ganzen Fehler auszubessern! Zweites kann man auch diktieren, wenn man möchte, dazu gib es bei Chrome sogar eine App. Also wenn man keine Lust hat zu schreiben, dann diktiert man das ganze, hier muss man aber auch die Fehler ausbessern, die gemacht werden. Zum Teil funktioniert das wirklich gut!

Das einzige, was ich noch verbessern muss, ist sicher noch der richtige Satzbau. Doch meiner Meinung nach, achte ich schon viel mehr darauf, dass der Beitrag gut wird. Ich bin stolz auf mich, dass ich schon weiter bin als ich angefangen habe im Jahr 2015, da war es sicher noch ein extremer Horror, meine Beiträge zu lesen.

Wo lade ich den Podcast rauf?

Alter Beitrag: Podcaster kann ich empfehlen. Hier gibt es verscheide Pakete zu nehmen. Von 1 € bis 100 €. Ich habe die Variante von 20 € genommen. Sicher ist sicher. Hierzu ist auch die Hilfe, von Anmeldung von Podcast-Diensten, sodass der Cast überall erscheint. Wie zum Beispiel Spotify, Deezer, Amazon, iTunes und so weiter.

Neu: Anchor den Tipp habe ich von Yvis Lifestyle bekommen damals. Anchor ist kostenlos und bittet fast genauso viele Möglichkeiten. Mit Anchor könntest du auch Geld verdienen, in dem du das aktiviert. Ich habe diese Funktion noch nicht getestet. Diesen werde ich auch weiter betreiben unter Michis Chaos, hier kommen alle meine Buchrezensionen so wie normalen Podcast raufkommen. Das wird noch ein bisschen dauern, da ich alle neu aufnehmen muss, außer die Buchrezensionen.

  • Des Weitere hat mit Lautfunk noch empfohlen podseed, hier warte ich aktuell noch auf eine Meldung, ob ich hier mit machen kann oder nicht. Das dauert anscheinend ca. 1 Monat, bis sich die melden. Das ist aktuell auch der Grund, warum ich auf meine anderen Seiten noch nicht viel machen kann, außer den fein schlief, wie es mir gefällt und alles fertig zu stellen, so wie ich das haben möchte.

Denn wenn ich alle Audio Dateien, auf den Blog lade, habe ich dann nicht viel Speicherplatz, deswegen muss was anderes her. Podseed, ist gut und hört sich auch sehr gut an. Schaut euch da um. Kann ich nur empfehlen.

  • Da ich keine nach Nachfrage keine Antwort erhalten habe, werde ich meinen Podcast folgen auf Anchor raufladen und hier könne sie über Spotify hören. Den Link dazu findest du unten.

Hier kommst du zu meinen Podcasts:
Rezension Chaos und Michis Podcast Chaos

Welches Mikrofon benutze ich?

Alter Beitrag: Ich habe dann herumgeschaut auf Amazon und so weiter, welche Mikrofone wirklich geeignet wären. Vier habe ich, herausgesucht und Sascha dann gefragt, ob die was taugen. Da er die vier, die nicht kannte, fragte ich ihm einfach was er mir Empfehlen könnte, dies hat er dann auch gemacht.

Nämlich das T.bone SC 420 USB Desktop, dieses Mikrofon habe ich schon öfter bei Streamern und YouTubern gesehen. Satte 59 € kostet es. Nach den Bewertungen kann, es nicht wirklich schlecht sein. Ich bin gespannt. Eine Lieferzeit von 3 bis 4 Wochen, sind es zurzeit. Damit kann ich leben.

Das, was ich dazu sagen kann, das ist das wichtigste, wenn man einen Podcast machen möchte. Ich habe es versucht, mit einem Headset G430 probiert. Doch es ist sowas von scheiße, wenn es sich anhört wie keine Ahnung was. Zwei Folgen habe ich oben, doch die nehme ich wieder runter, sofern ich das neue Mikrofon habe. Also unbedingt, eines besorgen.

Neuer Beitrag: Ich habe jetzt schon einige male das Mikrofon benutzt und muss sagen, ich bin ziemlich begeistert, wie schön sich die Dinge anhören können!

Hier muss einem klar sein, wenn man sowas anfängt, egal, ob Blog oder Podcast, muss man denn noch in gute Sachen investieren, sonst wird das nicht wirklich klappen. Wenn man sparen kann, dann sollte man dies genauso machen! Immer Augen aufhalten.

Zusammen reden, was benutze ich denn da?

Alter Beitrag: Ein Podcast ist dazu da, dass man ja nicht ständig alleine redet. Hier zu habe ich vor kurzen auch Sascha von Lautfunk gefragt, ob er was weiß, womit man das machen könnte. Hierzu hat er mir diesen Link geben, von Studio Link. Hier müssen, alle, mit denen man reden möchte das installieren, dazu bekommt man dann einen eigenen Link, dass man zusammen reden kann. Jeder mit seiner Spur auf. Wenn ich zum Beispiel alle einlade, nehme ich alle Spuren auf. Sollte meine Spur kaputt sein, kann ich die anderen fragen, ob sie mir ihre schicken können! So hat es mir Lautfunk erklärt, dafür bin ich ihm sehr dankbar.

Neuer Beitrag: Hierzu muss ich sagen, habe ich leider noch nie probieren können. Da ich noch keinen gefunden hab, der mit mir einen Podcast aufnehmen möchte, vielleicht schaffe ich das bald mal 🙃. Studio Link kostet für mich im Jahr 12 €, denn ich habe mir einen extra link genommen mit meinen Namen. Also 1 € pro Monat, so wie beim Blog, ladet man 24 € auf, hat man 2 Jahre eine Ruhe und muss ich nicht daran denken.

Unterstützungen / Spenden

Buy me a Coffee, ist sozusagen das beste, was ich gefunden habe. Klar kann man das auch über Paypal machen, doch das finde ich eine gute Idee. Auf diese Idee hat mich Yvis Lifestyle gebracht. Sie ist auch immer so eine Nette, die mir immer hilft, wenn ich Fragen habe! Danke Yvonne 🙂

Diese Seite ist noch nicht ganz fertig, doch hier kannst du schon mal nachschauen, was du unterstützen kannst. Ich freue mich über jeden kleinen Beitrag!

Audacity

Wenn man alleine einen Podcast macht, braucht man was zum Aufnehmen. Audacity, ist leicht verständlich, wenn man sich damit beschäftigt, dann kennt man sich leicht aus. Sprechpausen und sonstiges kann man auch rausschneiden.

Das ist mein Schneideprogramm, damit füge ich noch die Anfangsmusik und End Musik ein. Wenn ich finde, es ist noch zu leise, stelle ich es dort höher – ohne dass es komisch klingt. Andere verwenden andere Programme. Doch ich finde, dass Programm leicht verständlich ist.

Hier kommst du zu meiner Version: *Cyberlink Power Director 18

Hier kommst du zur neuesten Version: *Cyberlink PowerDirector 19

Abschluss

Es gibt sicher viel mehr, auf das, was man noch so achten muss, egal ob es beim Blog oder beim Podcast ist. Umso mehr man sich mit dem Thema beschäftigt, um so besser kommt man in die Themen rein. Man muss sich einfach nur trauen, das ist das wichtigste.

Auf deinen Kommentar freue ich mich sehr,

Michis Chaos

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen